16. November 2021 | 19:00 Uhr

Wem gehört die Arbeit?

BRÜCKEN STATT BRÜCHE | Kultur und Nachhaltigkeit | Staffel 2

Mit Dirk Baecker und Klaus Dörre
Moderation und Konzeption: Andreas Öhler

Anmeldung erforderlich unter info@guardini.de.

Die Veranstaltung findet per Zoom statt. 
Zugangsdaten:
https://us06web.zoom.us/j/82878728685?pwd=OGlQaW9oYm02SE5CT1hnV0NBUEE0Zz09
Meeting-ID: 828 7872 8685
Kenncode: Guardini

Das ökonomische Fortschrittsdenken setzt den unbegrenzten Zugriff auf die Ressourcen voraus und nimmt den Raubbau an der Natur billigend in Kauf.  Die Vernichtung von Überproduktion und die zunehmende Aufweichung sozialer Sicherungssysteme zugunsten einer immer zügelloseren Profitmaximierung führen immer häufiger zu gesellschaftlichen Verwerfungen. Die Arbeitgeber beteiligen ihre Beschäftigten immer seltener am Gewinn und immer öfter am Unternehmensrisiko. Neue Prekariate bis in den Mittelstand hinein entstehen.

Eine Transformation hin zu einer nachhaltigen Arbeitswelt scheint dringend geboten. Wie lassen sich die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Schieflagen und die Ausbeutung von Arbeiter*innen und Natur beheben? Erst jetzt, bedingt durch die Klimakatastrophe und die Coronakrise, in der es zu weltweiten Lieferengpässen kommt, beginnen Think-Tanks Wirtschaft, Natur und Soziales zusammenzudenken. Welche Perspektiven ergeben sich daraus?

Programmflyer zum Download

Weitere Termine:
28. Oktober 2021 | Neue, alte Wohnkulturen im Körper der Stadt
4. November 2021 | Kunst und Nachhaltigkeit – nachhaltige Kunst?

Grafikdesign Anja Matzker


Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren