Ökumenische Vespern

Heilige Schriften und Zeitgenössische Musik – Liturgische Werkstatt

In Kooperation mit der Stiftung St. Matthäus richtet das Guardini Kolleg jedes Jahr eine Reihe Ökumenischer Vespern aus, die evangelische und katholische Vesperbräuche vereinen.

Die Ökumenischen Vespern beziehen sich vornehmlich auf den Psalter als eine der wesentlichen Inspirationsquellen der Liturgie. Sowohl die Predigt als auch die musikalische Umrahmung der einzelnen Vespern sind ausgewählten Psalmen gewidmet, welche die thematische Vorlage für die Einheit von Besinnung, Gebet und Klang bieten.

In einigen Feiern werden Uraufführungen präsentiert. Es handelt sich dabei um Kompositionsaufträge, die unter der Regie des Fachbeirates Musik der Guardini Stiftung an vorwiegend junge Komponistinnen und Komponisten vergeben worden sind. Zeitgenössische Musik ist aber auch in jenen Vespern zu hören, für die es keine eigenen Kompositionsaufträge gibt.

Die Ökumenischen Vespern werden gefördert vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken

 

  


 

  drucken Seitenanfang