Filmpreisverleihung zum Neunten Gebot

am 26. Mai 2017 um 20 Uhr


DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN HAUS

  

»Das Problem ist, wieviel man zum Leben braucht ... Ich brauche bloß so viel!« 

(Aus Krzysztof Kieślowskis »Dekalog 9«)

Programm

Begrüßung: Ralf Meister, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Laudatio: Angelika Obert, Mitglied der Jury

Vorführung der ausgezeichneten Filme mit anschließender Podiumsdiskussion



1. Preis (2.000 €) Ulrich Aschenbrenner, »KAUKASISCHE ROCHADE«, 15 Min.


Stills aus »KAUKASISCHE ROCHADE«




2. Preis (1.000 €)»VOM WALD HER«, Juliane Ebner, 4 Min.



Stills aus »VOM WALD HER«


Eintritt frei

Veranstaltungsort: 
Kinosaal im Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7 | 10963 Berlin


Ein Projekt der Guardini Stiftung und der Stiftung St. Matthäus anlässlich des Reformationsjubiläums 2017

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

  drucken Seitenanfang