7. Mai 2019 | 14:15-18:30 Uhr 

Workshop zur interdisziplinären Ringvorlesung: Religion in urbanen Lebenswelten
Kamran Diba: Mashad - A city of 25 million pilgrims

Humboldt-Universität zu Berlin, Theologische Fakultät, Burgstraße 26, 10178 Berlin, Hörsaal 013

Eine Kooperation der Guardini Professur mit der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB).

Mit Kamran Diba (Paris/Malaga), Christa Georg-Zöller (Berlin), Samar Saremi (Montreal), Farzad Akhavan (Berlin) und Silvia Richter (Berlin)

Workshop (im Anschluss an die Vorlesung "Persia, Islam and Iran – Places of worship by Kamran Diba") in englischer Sprache.

Der Workshop versteht sich als Erweiterung und Vertiefung des Vortrages von Kamran Diba, wobei die Beziehung zwischen Religion, Politik und urbaner Entwicklung am Beispiel der iranischen Stadt Maschhad eingehender erörtert werden soll. Die zweitgrößte Stadt im Osten des Landes besitzt eine der weltweit wichtigsten Pilgerstätten für den schiitischen Islam: den Schrein des Imam Reza, dessen Mausoleum jährlich von schätzungsweise bis zu 25 Millionen Pilgern besucht wird. Die historische Verflechtung von Religion und urbaner Entwicklung vor dem Hintergrund der wechselnden politischen Verhältnisse soll dabei im Rahmen des interdisziplinären Workshops aus verschiedenen Blickwinkeln (architektonisch, theologisch-philosophisch und stadtgeschichtlich) vorgestellt und diskutiert werden.     

Teilnehmerzahl begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 30. April bei Frau Dr. Silvia Richter (gunosmail@gmail.com).

Information in English

Der Workshop im Rahmen der Ringvorlesung "Religion in urbanen Lebenswelten" ergänzt die Programmfolge des Projekts "Stadt und Religion" der Guardini Stiftung.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren