Rückblick

Ausstellung | LOST – in – NATURE | Uschi Niehaus Indenbirken

Am 3. Dezember 2019 eröffnete in der Guardini Galerie die Ausstellung LOST – in – NATURE mit Werken von Uschi Niehaus Indenbirken. Mariola Lewandowska eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort. Gemälde, Zeichnungen, Foto-Übermalungen, Messerritzungen, Pigmentarbeiten und Papiers découpés sind bis zum 6. März 2020 in den Räumlichkeiten am Askanischen Platz zu bestaunen. Musik, Lyrik und Natur vereinigen sich in den Werken der Künstlerin zu einem Changieren von Abstraktion und Darstellung. "Niehaus Indenbirken holt sich nicht nur die Inspirationen von ihrer großen Meisterin der Natur, auch Pflanzen wandern von Spaziergängen mit ins Atelier. Schilfrohr und Geißenblatt, Hagebuttenzweige und Sonnenblumen – in ihrer Vergänlichkeit", erzählte die Kuratorin und Kunsthistorikerin Frizzi Krella in ihrer Einführungsrede. Nicht nur das Berliner Publikum, auch viele Künstlerinnen und Künstler aus dem Umland besuchten die Vernissage.

Fotos: Alexander Linke

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren