Lade Veranstaltungen

Guardini-Tag 2022 | Lob der Literatur

Eine Kooperation der Guardini Stiftung e. V. und der Katholischen Akademie in Bayern

Zoom-Link für alle Veranstaltungen: https://us02web.zoom.us/j/89445282404 

An der Schnittstelle zwischen Literatur und Theologie hat Romano Guardini originelle Deutungen vorgelegt. Im Zusammenwirken und in den Brüchen von Mythos und Fiktion, Poesie und Liturgie, Phantasie und Glaube, Symbol und Ikone sah er die Chance für eine Suche nach tieferen Wahrheiten.

Guardini verfasste große Monographien über Rilke und Hölderlin, Dostojewski und Dante. Seit seinen Studienjahren verkehrte er in literarischen Zirkeln und avantgardistischen Künstlerkreisen. Der Literatur der beginnenden Moderne begegnete er in Berlin und München mit Aufgeschlossenheit und Neugierde.

Wenn Guardini der Lyrik einen „Blick von besonderer Art auf das Dasein“ attestiert, „tiefer dringend als der Blick des Alltags, und lebendiger als der der Philosophen“, sprechen daraus zugleich Liebe zur Literatur und religiöses Gefühl. Für ihn haben „die Worte, in denen sich das Geschaute offenbart, größere Kraft […], als jene des Umgangs“; sie sind ursprünglicher „als die Sprache des Intellektuellen“.

Der Guardini-Tag 2022 ist eine Kooperation der Guardini Stiftung e. V. und der Katholischen Akademie in Bayern. Seit 2020 findet er alternierend in Berlin und München statt – an den beiden wichtigsten Wirkungsstätten Romano Guardinis.

Keine Anmeldung erforderlich.

Programmflyer zum Download
P
ressemappe zum Download

PROGRAMM

09. Februar 2022 | 19.00 Uhr
Romano Guardini und die Literatur
Prof. Dr. Georg Langenhorst, Universität Augsburg
Moderation: Prof. Dr. Hans Otto Seitschek, Ludwig-Maximilians-Universität München

„Brücke zu der Welt, die einst kommen soll“. Neue archivalische Erkenntnisse zu den Anfängen von Guardinis Beschäftigung mit der literarischen Kunst
Helmut Zenz, Mitglied der Historischen Kommission im Seligsprechungsverfahren von Romano Guardini
Moderation: Andreas Öhler, Guardini Stiftung

10. Februar 2022 | 19.00 Uhr
Der gesuchte Sinn. Zwei anthropologische Schlüssel in Guardinis Hermeneutik
P. Gabriel von Wendt LC, Päpstliches Athenaeum Regina Apostolorum, Rom
Moderation: Dr. Patricia Löwe, Guardini Stiftung

Liturgie ist Kunst gewordenes Leben
Dr. Martin Brüske, Universität Fribourg
Moderation: Prof. Dr. Alfons Knoll, Universität Regensburg

15. Februar 2022 | 19:00 Uhr
Lesung mit Lea Singer und Simon Strauß
Moderation: Dr. Patricia Löwe, Guardini Stiftung

16. Februar 2022 | 19:00 Uhr
Workshop I | Leidenschaft bei Dante
Prof. Dr. Ugo Perone, Berlin, und Oliver Gent, Tübingen

oder

Workshop II | Dostojewskijs Mensch auf der Suche nach Gott
PD Dr. Ekaterina Poljakova, Greifswald, und Dr. Luigi Castangia, Rom

17. Febraur 2022 | 19:00 Uhr
Workshop III | Figurationen des Unmenschlichen. Zu Engeln in Rilkes Werk
Prof. Dr. Friederike Günther, Berlin, und Dr. Lena Zschunke, Berlin

oder

Workshop IV | Sehnsucht und Fragment. Eine religiös interessierte Lektüre von „Die Unschärfe der Welt“ (Iris Wolff)
Prof. Dr. Ruth Conrad, Berlin, und Hanna Miethner, Berlin

Teaser nd Titelbild: Micha Ullman, Ohne Worte, 2009, Ausstellung SANDTAG in der Guardini Galerie, Foto: Frizzi Krella

 

09. Februar 2022
0:00 Uhr

Online / Zoom

 

Eine Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern