03. bis 05. Februar 2022

Lob der Literatur

Guardini-Tag 2022 | Eine Kooperation der Guardini Stiftung e. V. und der Katholischen Akademie in Bayern

An der Schnittstelle zwischen Literatur und Theologie hat Romano Guardini originelle Deutungen vorgelegt. Im Zusammenwirken und in den Brüchen von Mythos und Fiktion, Poesie und Liturgie, Phantasie und Glaube, Symbol und Ikone sah er die Chance für eine Suche nach tieferen Wahrheiten.

Guardini verfasste große Monographien über Rilke und Hölderlin, Dostojewski und Dante. Seit seinen Studienjahren verkehrte er in literarischen Zirkeln und avantgardistischen Künstlerkreisen. Der Literatur der beginnenden Moderne begegnete er in Berlin und München mit Aufgeschlossenheit und Neugierde.

Wenn Guardini der Lyrik einen "Blick von besonderer Art auf das Dasein" attestiert, "tiefer dringend als der Blick des Alltags, und lebendiger als der der Philosophen", sprechen daraus zugleich Liebe zur Literatur und religiöses Gefühl. Für ihn haben "die Worte, in denen sich das Geschaute offenbart, größere Kraft […], als jene des Umgangs"; sie sind ursprünglicher "als die Sprache des Intellektuellen".

Der Guardini-Tag 2022 ist eine Kooperation der Guardini Stiftung e. V. und der Katholischen Akademie in Bayern. Seit 2020 findet er alternierend in Berlin und München statt – an den beiden wichtigsten Wirkungsstätten Romano Guardinis.

Programmflyer zum Download

Anmeldung auf der Website der Katholischen Akademie in Bayern


Eine Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern


PROGRAMM

Donnerstag, 3. Februar 2022

17:00
Eucharistiefeier in der Stadtpfarrkirche St. Ursula
Kaiserstr. 1, 80801 München, U3/U6 "Münchner Freiheit"
Zelebrant und Prediger: Pfr. David Theil, Leiter des Pfarrverbands Altschwabing
Musikalische Gestaltung: Kirchenchor von St. Ursula und Martin Schwingshandl an der Orgel
Bei der Gestaltung des Gottesdienstes wirken Schülerinnen und Schüler der Katholischen Romano-Guardini-Fachoberschule mit.

Alle nachfolgenden Veranstaltungen finden in der Katholischen Akademie in Bayern (Mandlstraße 23, 80802 München) statt.

19:00 Uhr
Begrüßung
PD Dr. Achim Budde, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern
Prof. Michael Rutz, Präsident der Guardini Stiftung, Berlin

19:15 Uhr
"Liebt ihr das Buch?" Zwischen Theologie und Literatur
Doina Weber liest Texte von Rilke, Hölderlin, Dostojewski und Dante
Podiumsdiskussion mit Lea Singer, Prof. Dr. Georg Langenhorst und Dr. Simon Strauß
Moderation: Gregor Dotzauer

20:30 Uhr
Gespräche bei Wein und Brot

Freitag, 4. Februar 2022

8:30 Uhr
Laudes in der Kapelle der Akademie

9:00 Uhr
Romano Guardini und die Literatur
Prof. Dr. Georg Langenhorst, Universität Augbsburg
Moderation der anschließenden Diskussion: Prof. Dr. Hans Otto Seitschek, Ludwig-Maximilians-Universität München

10:00 Uhr
Kaffeepause

10:30 Uhr
"Brücke zu der Welt, die einst kommen soll". Neue archivalische Erkenntnisse zu den Anfängen von Guardinis Beschäftigung mit der literarischen Kunst
Helmut Zenz, Mitglied der Historischen Kommission im Seligsprechungsverfahren von Romano Guardini
Moderation der anschließenden Diskussion: Andreas Öhler, Guardini Stiftung

11:30 Uhr
Der gesuchte Sinn. Zwei anthropologische Schlüssel in Guardinis Hermeneutik 
P. Gabriel von Wendt LC, Päpstliches Athenaeum Regina Apostolorum in Rom
Moderation der anschließenden Diskussion: Dr. Patricia Löwe, Guardini Stiftung

12:30 Uhr
Mittagessen

14:30 Uhr
Liturgie ist Kunst gewordenes Leben
Dr. Martin Brüske, Universität Fribourg
Moderation der anschließenden Diskussion: PD Dr. Achim Budde, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
WORKSHOPS

I) Schuld und Strafe. Leidenschaft bei Dante
Prof. Dr. Ugo Perone, Berlin, und Oliver Gent, Universität Tübingen

II) Dostojewskis Mensch auf der Suche nach Gott
PD Dr. Ekaterina Poljakova, Universität Greifswald, und Luigi Castangia, Pontificio Istituto Biblico

III) Figurationen des Unmenschlichen. Zu Engeln in Rilkes Werk
Prof. Dr. Friederike Günther, Freie Universität Berlin, und Dr. Lena Zschunke, Berlin

IV)"Sehnsucht und Fragment. Eine religiös interessierte Lektüre von Die Unschärfe der Welt (Iris Wolff)
Prof. Dr. Ruth Conrad und Hanna Miethner, Humboldt-Universität zu Berlin

18:00 Uhr
Abendessen

19.00 Uhr
Lesung
Lea Singer und Dr. Simon Strauß
Moderation: Dr. Patricia Löwe

Samstag, 5. Februar 2022

10:00–12:00 Uhr
Besuch der DenkStätte Weiße Rose am Lichthof der Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München, U3/U6 "Universität" | Die Teilnahme ist nur in Verbindung mit der Tagung möglich.
Dr. Hildegard Kronawitter, Erste Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren