3. Mai bis 7. Juli 2006

Ausstellung | Chris Newman | AWAY INSTALLATION – installed paintings & drawings + video

Für die Ausstellung AWAY INSTALLATION überträgt Chris Newman Arbeiten aus seinem Atelier in die Guardini Galerie, um sie dort zu einer Installation zu arrangieren, die der Struktur des Dialoges aus dem Theaterstück Gespenster von Ibsen folgt. Die verschiedenen Komponenten – gespannte Bilder oder zerschnittene Leinwände, Zeichnungsstreifen sowie Videos – werden zusammengefügt, um eine Art "Modell für Beziehungen" zu schaffen. 

Das Prinzip der syntagmatischen Übertragung von einem Medium ins andere bildet die Grundlage der künstlerischen Praxis Newmans, sei es in Bezug zu Musik, Musiktheater, Lyrik oder Malerei und Zeichnung. 

Der 1958 in London geborene Chris Newman studierte zunächst Musik am dortigen King’s College und absolvierte von 1980 bis 1983 ein Kompositionsstudium bei Maurizio Kagel an der Hochschule für Musik Köln. Neben Kompositionen und lyrischen Texten entstanden Videostücke, seit Anfang der achtziger Jahre komponierte Newman Konzerte und Musikperformances für Festivals und Radioproduktionen sowie orchestrale Auftragswerke. 

Chris Newman, der seit Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit auch Lyrik und Prosatexte schreibt, begann 1989 sein malerisches Oeuvre. Seither entstehen Werke, die man als Abbreviaturen von Wahrnehmungsvorgängen bezeichnen kann. Seit einigen Jahren bindet Newman diese Bilder in gesamtkünstlerische Rauminszenierungen ein. Nicht das abgebildete Sujet der einzelnen Arbeit sondern das Arrangement ihres Zusammenhangs steht im Vordergrund und damit das Wesen der Wahrnehmung selbst. 

Abb. und Teaser: Semi-Paintings 2000 - 2002 in Newmans Studio

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren