14. September 2021 | Ökumenische Vesper um 18:00 Uhr | Festveranstaltung um 19:00 Uhr

Jahrestagung 2021

Sophienkirche, Große Hamburger Str. 29/30, 10115 Berlin

Die Jahrestagung der Guardini Stiftung 2021 steht ganz im Zeichen von Aufgeschlossenheit und Toleranz. Erzbischof Dr. Heiner Koch und Landesbischof Dr. Christian Stäblein zelebrieren die Ökumenische Vesper, die traditionell der Jahrestagung vorausgeht. Der Dichter Dante bietet dafür den Predigtimpuls: "Wo von dem einen die Rede ist, soll auch der andere bedacht werden; gemeinsam setzten sie sich ein, so soll auch ihr Ruhm gemeinsam leuchten."

Was Dante im 'Paradiso' seiner "Göttlichen Komödie" über die beiden Ordensgründer Francesco und Domenico schreibt, soll hier als ökumenischer Leitsatz dienen: Beide Bischöfe werden in ihren Predigten ausführen, welche geistlichen Aspekte sie an der jeweils anderen Konfession wertschätzen. Nicht zuletzt zur Feier des Abschieds des Guardini Professors Ugo Perone – Philosoph und Dante-Kenner – spricht Prof. Johannes Helmrath in seinem Festvortrag über die "Göttliche Komödie" – und das unter dem Eindruck der Uraufführung einer Komposition Ralf Hoyers mit dem Titel "Paralipomena zu Dante" für Violine und elektroakustisches Zuspiel, in der Dantes Weg durch die ewigen Landschaften anklingt.

Flyer zum Download

Anmeldung erforderlich unter info@guardini.de.

Grafikdesign: Anja Matzker | Fotos: Frizzi Krella



Die Ökumenischen Vespern der Guardini Stiftung werden gefördert vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken.


PROGRAMM

Ökumenische Vesper | 18:00 Uhr
"... denn beider Werk hatte ein einziges Ziel"

PREDIGT UND LITURGIE
Erzbischof Dr. Heiner Koch
Landesbischof Dr. Christian Stäblein
Pfr. Hannes Langbein
P. Georg Maria Roers SJ

MUSIK
Sopran: Bianca Reim
Orgel: Lothar Knappe

Festveranstaltung | 19:00 Uhr

Ralf Hoyher, 'Sternengeflüster' (Ausschnitt, 2016)

BEGRÜßUNG 
Prof. Michael Rutz (Präsident der Guardini Stiftung)

Ralf Hoyer, 'Drei Paralipomena zu Dante' | Für Violine und elektroakustisches Zuspiel | Nr. 1 (Uraufführung)
Violine: Egidius Streiff
Klangregie: Ralf Hoyer
Tontechnik: Dietrich Petzold

FESTVORTRAG
Prof. Dr. Johannes Helmrath | "wenn überhaupt Dante vielleicht" (Oskar Pastior)

'Paralipomena zu Dante' | Nr. 2

DANKSAGUNG AN PROF. DR. UGO PERONE

'Paralipomena zu Dante ' | Nr. 3

EMPFANG

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren