Exkursionsreihe "Ortsbekenntnis - Bekenntnisorte" 3/6
Samstag, 15. Juni 2019 | 10:30 - 13:00 Uhr

_ _ _ Wilmersdorf _ _ _
Die älteste Moschee Deutschlands - und eine besondere Mission
Wilmersdorfer Lahore-Ahmadiyya-Moschee

Moschee und Imam-Haus, Brienner Str. 7/8, 10713 Berlin

GESPRÄCH UND FÜHRUNG
Imam Amir Aziz, Generalsekretär des Moscheevereins
Konstantin Manthey, Katholische Akademie in Berlin
Hilal Sezgin-Just, Humboldt-Universität zu Berlin

Etwa 250 Religionsgemeinschaften sind Teil des Berliner Stadtgefüges. Sie beteiligen sich aktiv an der Gestaltung des Zusammenlebens – nicht nur in religiöser, sondern auch in sozialer, politischer und stadtplanerischer Hinsicht.

Die Exkursionsreihe Ortsbekenntnis – Bekenntnisorte erkundet, welchen Beitrag religiöse Gemeinschaften zum Miteinander im städtischen Raum leisten. Wie stellen sie sich den Herausforderungen urbanen Zusammenlebens? Wie entwickelt sich religiöse Identität gerade im Umfeld der Städte? Und welche Potentiale zur Weiterentwicklung der Stadtquartiere bieten sich?

Als Abschluss der dritten Staffel steht mit dem Besuch der Wilmersdorfer Lahore-Ahmadiyya-Moschee ein besonderer Höhepunkt an: Die Moschee ist nicht nur die älteste Deutschlands, sondern ein architektonisches Juwel. Erbaut in den 20er-Jahren wird sie von zwei 32 Meter hohen Minaretten gekrönt, die mitten in einer Wilmersdorfer Wohngegend vom Glauben künden. Die Lahore-Ahmadiyya-Bewegung entstand zur Verbreitung des islamischen Wissens und bildet innerhalb des islamischen Spektrums heute eine Minderheit. Von vielen Muslimen wird sie nicht anerkannt. In den zugehörigen Gemeinden wird ein reformierter Islam gelebt und gepredigt.

Durch die Moschee führt der Imam und Gemeindevorsteher Amir Aziz. Konstantin Manthey von der Katholischen Akademie wird als Kunsthistoriker über die architektonischen Besonderheiten des Gebäudes und den Bezug der Moschee zum urbanen Umfeld Berlins sprechen. Und schließlich gewährt Hilal Sezgin-Just, die zur Geschichte der Moschee forscht, Einblicke in das Gemeindeleben der Lahore-Ahmadiyya-Bewegung in Berlin.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung unter: info@guardini.de

Programmflyer zum Download

Abb. Detail aus: Rehav Rubin, Image and Reality, Jerusalem 1999, S. 28
Grafikdesign Anja Matzker
Teaser: Foto von Patricia Löwe


Weitere Termine

11. Mai 2019: „‘Suchet der Stadt Bestes‘ (Jer 29,7). Die Berliner Stadtmission“
18. Mai 2019: „Ewige Anbetung am Potsdamer Platz. St. Clemens – Exerzitienzentrum der göttlichen Barmherzigkeit“


Ein Projekt der Nationalen
Stadtentwicklungspolitik.
Gefördert durch das
Bundesministerium des
Innern, für Bau und Heimat

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren