Ökumenische Vespern 2016/17

»Deine Weisungen sind meine Fußes Leuchte« | Ps 119,105

In Kooperation mit der Stiftung St. Matthäus richtet die Guardini Stiftung jährlich drei Ökumenische Vespern aus, die sich jeweils an besonderen Veranstaltungen der Guardini Stiftung und der Guardini Professur orientieren: dem Beginn des neuen akademischen Jahres im Oktober, der jeweils im April stattfindenden Auftaktveranstaltung zu dem bis nächsten Jahr reichenden DEKALOG-Projekt sowie der traditionellen Jahrestagung der Guardini Stiftung im Juni. Thematisch eingebettet sind die Vespern während der kommenden Monaten in das DEKALOG-Projekt. So steht während der einzelnen Vespern das je zu behandelnde Gebot im Mittelpunkt. Die Vespern stehen unter dem Leitthema »Deine Weisungen sind meine Fußes Leuchte« (Psalm 119,105). Nachdem der letzte Vespernzyklus sich mit dem Sechsten und dem Siebten Gebot befasst hatte, stehen bei den kommenden Vespern das Achte und Neunte Gebot im Mittelpunkt: »Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten!« und »Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus!«.

Die erste Vesper wird aus Anlass des Eröffnungsvortrages von Enzo Bianchi, dem Prior der Communität von Bose, im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung »Konfessionen in der literarischen Moderne« am 24. Oktober 2016 in der Französischen Friedrichstadtkirche stattfinden. Die zweite Ökumenische Vesper ist zum Auftakt der DEKALOG-Runde am 25. April 2017 in der Kirche St. Matthäus und die dritte Ökumenische Vesper des aktuellen Zyklusses zur Jahrestagung 2016 der Guardini Stiftung vorgesehen. Wie in der Vergangenheit folgt der liturgische Ablauf der Vespern der von einer ökumenisch besetzten Kommission erarbeiteten Vorlage, die evangelische und katholische Vesperbräuche vereint. In zwei der drei Veranstaltungen werden Kompositionsaufträge der Guardini Stiftung uraufgeführt.


25. April 2017,
 18.00 Uhr
St. Matthäus-Kirche

»Mann und Frau hauchte Gott seinen Geist ein« Gen 2,7

Predigt: Prälat Dr. Martin Dutzmann
Liturgie: Prälat Dr. Karl Jüsten

Musik:
Michael Denhoff, »Es ist dir gesagt worden«, Kantate zum Neunten Gebot nach Psalm-Texten in Übertragungen von Arnold Stadler, Uraufführung
Ausführende:
Irene Kurka, Sopran
Marika Gejrot, Violoncello
Peter Michel, Oboe
Lothar Knappe, Orgel

 

  drucken Seitenanfang