6. Mai 2019 | 18:30 Uhr

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Religion in urbanen Lebenswelten
Kamran Diba: Persia, Islam and Iran - Places of worship by Kamran Diba

Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Grußwort: Prof. Michael Rutz (Präsident der Guardini Stiftung)

Vortrag in englischer Sprache

Der international renommierte iranische Architekt Kamran Diba, der u. a. das Museum für zeitgenössische Kunst in Teheran entwarf, wird seinen Vortrag mit einem kurzen historischen Überblick über Persien, Islam und Iran beginnen und dabei auch auf die geopolitischen Verflechtungen von Politik und Religion im Nahen Osten sowie deren Auswirkungen auf Europa eingehen. Daran anknüpfend werden zentrale iranische Kultstätten im Nahen Osten vorgestellt und in Beziehung gesetzt zur Architektur der von Kamran Diba selbst in den 1960er und 1970er Jahren entworfenen religiösen Orte (Gebetsräume, Moscheen, etc.). Der Vortrag möchte somit, zum Auftakt der Ringvorlesung, den thematischen Horizont der Reihe um eine wichtige außereuropäische Perspektive erweitern und dabei gleichzeitig in das Werk eines der bekanntesten iranischen Architekten der Moderne einführen.

Im Anschluss an den Vortrag findet am 7. Mai 2019 ein Workshop zum Thema "Mashad – A city of 25 million pilgrims" in der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin statt.

Information in English

Die Ringvorlesung "Religion in urbanen Lebenswelten" ergänzt die Programmfolge des Projekts "Stadt und Religion" der Guardini Stiftung.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren