3. Juni 2019 | 18:30 Uhr

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Religion in urbanen Lebenswelten
Daniel KrochmalnikJenseits von Eden: Stadt und Land in der biblischen Urgeschichte

Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Die Geschichte der Entwicklung der Menschheit wird in der biblischen Urgeschichte auch als eine Geschichte der urbanen Entwicklung erzählt: vom idyllischen Garten des Paradieses (Gan Eden) zum großstädtischen Turmbau von Babel. Dabei legt die Bibel zunächst den Schwerpunkt auf die marginale Perspektive von außen – Paradies kommt vom persischen Wort Pardes und bedeutet in etwa "umwallte Gartenanlage". Daran anknüpfend werden im ersten Buch Mose, Genesis Kap. 10, kontrapunktisch die mesopotamischen Städte Babel, Assur, Ninive, u. a. aufgezählt, die gegründet wurden von Nimrod, dem ersten Reichsgründer und Städteplaner der Menschheit, auf den die Anfänge des babylonischen und assyrischen Reiches zurückgehen. 

Der jüdische Religionsphilosoph Daniel Krochmalnik, der an der School for Jewish Theology der Universität Potsdam lehrt, möchte diese vielfältigen Gegensätze von Stadt und Land in der biblischen Urgeschichte in seiner Präsentation näher darlegen und aus jüdisch- theologischer Sicht reflektieren.

Die Ringvorlesung "Religion in urbanen Lebenswelten" ergänzt die Programmfolge des Projekts "Stadt und Religion" der Guardini Stiftung.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren