Andréas Lang: Bei Sodom, Israel 2007, Pigmentdruck / Dead Cities I, Syrien 2006, Silbergelatinedruck / ©  Andréas Lang - all rights reserved

Rückblick

Vernissage | ECLIPSE - Andréas Lang

Am Abend des 22. Januar 2019 feierte die Ausstellung Eclipse mit einer Fotografieserie von Andréas Lang ihre Vernissage in der Guardini Galerie. Michael Rutz, der Präsident der Guardini Stiftung, eröffnete die Vernissage mit einem Grußwort. Darin begrüßte er insbesondere den anwesenden Künstler, der eben aus Istanbul zurückgekehrt war und dort mit einem Stipendium der Kulturakademie Tarabya eine Arbeit über die Erinnerungskultur in der Türkei begonnen hat. Begleitet wurde die Vernissage von Lewin Krella am Cello, der die "Variations sur un thème slovaque" von Bohuslav Martinu interpretierte.

Die Einführungsrede hielt die Kunsthistorikerin und Kuratorin Frizzi Krella. Sie berichtete vom Anlass der Entstehung der Fotografieserie Eclipse: 2006 war – insbesondere im Nahen Osten – eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten. "Ein Moment, in dem die Zeit stillsteht. Ein Moment des Schweigens. Ein Moment in dem das Auge Gottes auf uns blickt und wir zu Gott aufschauen, ein Moment des Dialogs, ein Moment der Mahnung." Dieser besondere Moment inspirierte Andréas Lang, der 2006/07 in die Türkei, nach Syrien, Israel und Palästina reiste, und Landschaften fotografierte, die in der Geschichte und Mythologie des Christentums eine zentrale Rolle spielen. Landschaften sind niemals unschuldig, lautet die These des Künstlers. Sie sind stets projektiv überformt. Diese Überformungen des Gegenwärtigen und des Vergangenen hielt er fotografisch fest.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18. April 2019 in der Guardini Galerie zu sehen.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr

Die Ausstellung wird von einem Katalogbuch mit Texten von Hans-Michael Koetzle, Frizzi Krella und Stefan Weidner begleitet, der bei Hatje Cantz im März erscheint. Neben der Förderung durch den Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e. V. wird die Neuauflage des Katalogs durch Crowdfunding finanziert. Wir freuen uns über Ihre Spende auf Kickstarter!


Die Publikation wird gefördert vom Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V. München.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren